Zum Hauptinhalt springen

Der Regisseur und der Ohrwurmterror

«Romeo & Julia» ist Christian von Götz’ 104. Inszenierung. Dem 46-Jährigen liegt die Verbindung von Oper und Musical am Herzen.

Christian von Götz: Setzt auf eine moderne?Inszenierung.
Christian von Götz: Setzt auf eine moderne?Inszenierung.
zvg

Sie transferieren die romantischste Liebesgeschichte der Renaissance in die Moderne. Was würde da William Shakespeare wohl dazu sagen?

Christian von Götz: Die Themen und Konflikte in «Romeo & Julia» sind zeitlos gültig. Mein Anliegen, das Stück inhaltlich so dicht wie möglich an das Publikum von heute zu bringen, hätte Shakespeare womöglich gefallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.