Zum Hauptinhalt springen

Der erste Berner Popstar

Berlin gilt heute als magischer Anziehungspunkt für die Musikszene. Der Berner Swingmusiker und Bandleader Teddy Stauffer war schon etwas früher dran. Am 19. April 1929 löste er ein Einfachbillett nach Berlin. Es war der Beginn einer schillernden Karriere.

Vor 90 Jahren machte sich der Berner Jazzmusiker Teddy Stauffer auf in Richtung Berlin. Dort wurde der ehemalige YB-Junior zum umjubelten Swingkönig.
Vor 90 Jahren machte sich der Berner Jazzmusiker Teddy Stauffer auf in Richtung Berlin. Dort wurde der ehemalige YB-Junior zum umjubelten Swingkönig.
AP
Teddy Stauffer 1978 bei einem Urlaub mit Rudi Carrell (links) in Mexiko.
Teddy Stauffer 1978 bei einem Urlaub mit Rudi Carrell (links) in Mexiko.
Getty Images
Teddy Stauffer mit Hotelgästen in Acapulco, auf einer originalen Postkarte von 1967.
Teddy Stauffer mit Hotelgästen in Acapulco, auf einer originalen Postkarte von 1967.
Archiv SM
1 / 6

Es ist eine bunte Gesellschaft, die sich am grauen 19. April 1929 auf einem Perron des Berner Bahnhofs besammelt: Vier junge, hochgeschossene Männer, inmitten eines Arsenals von Instrumenten und Koffern.

Alle tragen beige Knickerbocker und dunkelblaue Strümpfe. Auf ihren Pullovern leuchtet ein grosses «T» - es steht für Teddy and his Band. Ernst «Teddy» Stauffer, 1909 in Murten geboren, ein ehemaliger YB-Junior und Bankangestellter, den sie in Bern wegen seiner schmalen Statur nur «Gufe» nennen, ist der Namensgeber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.