Zum Hauptinhalt springen

Der Dancefloor – was für ein seltsamer Ort

Nicht viele haben 2010 eine aufregendere Musik gemacht als Caribou. Jetzt spielte die Band in Zürich.

Gibt dem Partyvolk den Freejazz: Dan Snaith von Caribou.
Gibt dem Partyvolk den Freejazz: Dan Snaith von Caribou.
PD

Der Mann trägt Droge. Dan Snaith sitzt backstage im Abart in einem Raum, in dem alles so schwarz ist wie der Kaffee, den der 32-Jährige trinkt. Was aber seine rosa Wollsocken umso lustiger leuchten lässt und auch seine plastifizierte Jacke, die aussieht wie geschmolzene Batik. Und es wäre jetzt bestimmt nicht falsch, mit dem Kopf von Caribou über psychedelische Musik zu reden; aber das hiesse auch, über «Andorra» zu reden, ein Album also, dessen verdrogte Indiepop-Songs inzwischen drei Jahre alt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.