Zum Hauptinhalt springen

Boney-M.-Star: Die Todesursache ist geklärt

Der Frontmann der Discogruppe Boney M., Bobby Farrell, ist an Herzversagen gestorben. Bei einem Auftritt am Vorabend hatte er noch über Unwohlsein geklagt.

Bobby Farrell, das schillernde Aushängeschild von Boney M., ist tot.
Bobby Farrell, das schillernde Aushängeschild von Boney M., ist tot.
Keystone
Farrell 2005 bei einem Auftritt am Flughafen Kloten.
Farrell 2005 bei einem Auftritt am Flughafen Kloten.
Keystone
Die vom deutschen Produzenten Frank Farian zusammengestellte Band Boney M ist eine der ersten Retortenbands der Geschichte.
Die vom deutschen Produzenten Frank Farian zusammengestellte Band Boney M ist eine der ersten Retortenbands der Geschichte.
Keystone
1 / 6

Das Institut Euromed in St. Petersburg hat Farrells Agent, John Steine, per E-Mail über die Ergebnisse der Obduktion informiert. Der 61-jährige Farrell war gestern Morgen tot in einem Hotelbett in St. Petersburg gefunden worden. Bei einem Auftritt am Vorabend hatte er über Unwohlsein geklagt.

Boney M. landete in den 70er und 80er Jahren zahlreiche Disco-Hits, darunter «Daddy Cool», «Rivers of Babylon», «Rasputin» sowie eine Neuauflage von «Sunny». Nach Angaben des deutschen Produzenten verkaufte die Gruppe mehr als 50 Millionen Singles und 60 Millionen Alben weltweit.

Farrell, der seit den 60-er Jahren in den Niederlanden lebte, verliess Boney M. 1981, fünf Jahre später löste sich die Band auf. In seiner Solokarriere blieb Farrell der Discomusik treu. 2010 tourte er noch durch Europa und die USA, am 31. Dezember hätte er in Italien auftreten sollen.

AFP/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch