Zum Hauptinhalt springen

André Béchir verlässt Good News

36 Jahre sind genug: Der Schweizer Konzertveranstalter André Béchir ist ab dem nächsten Jahr nicht mehr Chef seiner Agentur Good News.

Béchir ist seit 1972 Geschäftsführer der Agentur. Letzten Samstag holte er Madonna auf den Flugplatz Dübendorf.

Béchir hat sich im Einvernehmen mit seinen Aktionären entschieden, Good News zu verlassen, wie die Agentur informiert. Er beendet Ende dieses Jahres das Arbeitsverhältnis mit Good News.

Noch kein Nachfolger

Um die Kontinuität sicherzustellen und den Suchprozess für die Nachfolge abwickeln zu können, wird Béchir im 2009 in beratender Funktion für Good News tätig sein. Der Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Der Schritt sei absehbar gewesen, sagte der 59-jährige Béchir. Bereits Ende 2007 habe er seine eigenen Aktien am Unternehmen verkauft. Er hätte noch zehn Jahre weiter machen können, so Béchir. Er wolle jetzt aber eine Pause einlegen, sich dem Privatleben widmen und Gedanken über die berufliche Zukunft machen.

Béchir will sich neuen Ideen widmen

Er werde sicher nicht von der Bildfläche verschwinden, sagte der Konzertverantstalter. Er sei voll im Saft und wolle nach seiner Pause nochmals etwas bewegen. Ideen habe er, sagte Béchir. Diese seien aber noch nicht spruchreif.

Die 1970 entstandene Zürcher Konzertagentur Good News ist mit jährlich 80 bis 100 Veranstaltungen, 600'000 bis 800'000 Besuchern und einem Umsatz von rund 50 Millionen Franken Marktführerin in der Schweiz.

Ringier bestimmt

52 Prozent des Aktienkapitals der Good News sind in den Händen der Deutschen Entertainment AG (DEAG). Der Medienkonzern Ringier hält hingegen mit 48 Prozent des Kapitals die Stimmenmehrheit.

SDA/grü

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch