Zum Hauptinhalt springen

«Albino in Afrika»

Das ZDF begleitete einen Auftritt von Heino in Namibia. Dem Schlagerstar gefiel der Titel des Beitrags allerdings überhaupt nicht. Nun fordert er eine Entschuldigung.

Ist ob des Fauxpas des ZDF «gekränkt und beleidigt»: Sänger Heino, hier bei einem Interviewtermin in Berlin am 11. Februar 2013.
Ist ob des Fauxpas des ZDF «gekränkt und beleidigt»: Sänger Heino, hier bei einem Interviewtermin in Berlin am 11. Februar 2013.
Keystone
Auch in Afrika ein Star: Heino im März 1982 im südafrikanischen Johannesburg. Diese Auftritte sind angesichts des damaligen Apartheidregimes nicht unbestritten.
Auch in Afrika ein Star: Heino im März 1982 im südafrikanischen Johannesburg. Diese Auftritte sind angesichts des damaligen Apartheidregimes nicht unbestritten.
Keystone
Schillernde Gestalt: Heino mit seiner Frau Hannelore in der Sendung «Verstehen Sie Spass?» im März 2013.
Schillernde Gestalt: Heino mit seiner Frau Hannelore in der Sendung «Verstehen Sie Spass?» im März 2013.
Keystone
1 / 3

Zwei Konzerte hatte der deutsche Schlagerstar Heino diese Woche im namibischen Windhuk gegeben, die von über 2000 Leuten besucht wurden. Bereits in der Vergangenheit war der Sänger immer wieder für Auftritte in die ehemalige Kolonie gereist, die von 1884 bis 1915 unter deutscher Herrschaft stand.

So berichtete auch das ZDF über den Anlass – und beging dabei einen Fauxpas: «Albino in Afrika – Heino in Namibia» lautete die Überschrift des Magazins «heute nacht», das Heinos Auftritt ankündigte. Der 75-Jährige ärgerte sich und äusserte gegenüber der «Bild»: «Ich weiss nicht, wie das ZDF auf so einen Blödsinn kommt. Ich kann mich da schwarz drüber ärgern! Ich habe dem ZDF 40 Jahre zur Verfügung gestanden, auch jetzt wieder. Aber diese Bezeichnung kränkt und beleidigt mich zutiefst. Ich erwarte eine Entschuldigung vom ZDF.»

Morbus Basedow ist der Grund

Der Sender reagierte umgehend: Die Ankündigung sei von einem Redaktor getextet worden, der «unter dem Eindruck der Problematik um die schwierige Lebenssituation von Albinos in Afrika stand», wird ein Sprecher in der «Bild» zitiert. Es sei allerdings ein Fehler gewesen, den Sänger damit in Verbindung zu bringen – man entschuldige sich in aller Form bei ihm. Der Beitrag wurde aus der Mediathek gelöscht.

Mit Albinismus hat Heinos charakteristisches Auftreten tatsächlich nichts zu tun: Der Schlagerstar leidet an Morbus Basedow, einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, welche die Augen hervortreten lässt. Deshalb trägt der Sänger seit Jahrzehnten immer eine dunkle Sonnenbrille.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch