Zum Hauptinhalt springen

Acht Liebeserklärungen an Züri West

Heute Abend erhalten Züri West den kantonalen Musikpreis. Berner Politiker, Musiker und Wegbegleiter formulierten für uns ihre ganz persönliche Liebeserklärung an Kuno Lauener und Co.

Züri West nimmt am Mittwoch den Musikpreis des Kantons Bern in Empfang.
Züri West nimmt am Mittwoch den Musikpreis des Kantons Bern in Empfang.
Beat Mathys
Die Band wird heiss geliebt. Berner Persönlichkeiten formulieren hier ihre persönliche Liebeserklärung an sie.
Die Band wird heiss geliebt. Berner Persönlichkeiten formulieren hier ihre persönliche Liebeserklärung an sie.
Annette Boutellier
Philippe Cornu, "Mr. Gurtenfestival": «Diese Band begleitet mich seit meinen frühesten Anfängen als Veranstalter und erinnert mich an eine fantastische, unvergessliche Zeit in Thun. Wir hatten (und haben immer noch!) unseren Plattenladen Zig Zag Records in Thun und veranstalteten 1986 das erste Open Air Thun im Schadaupark. Mit Carmel und Züri West.»
Philippe Cornu, "Mr. Gurtenfestival": «Diese Band begleitet mich seit meinen frühesten Anfängen als Veranstalter und erinnert mich an eine fantastische, unvergessliche Zeit in Thun. Wir hatten (und haben immer noch!) unseren Plattenladen Zig Zag Records in Thun und veranstalteten 1986 das erste Open Air Thun im Schadaupark. Mit Carmel und Züri West.»
Urs Baumann
1 / 9

Alexander Tschäppät, Berner Stadtpräsident:

«Lieber Kuno, als politischer Mensch und als Stapi der schönsten Stadt der Welt möchte ich dir und deiner Mundartpop-Legende Züri West Achtung und aufrichtigen Respekt bezeugen für die Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit, mit der ihr Botschafter seid von Bern, seinen Eigenheiten und seiner Sprache. Als emotionaler Mensch und Besitzer eines CD-Geräts möchte ich der heissesten Combo der Bundesstadt, allen voran dir, lieber Ober-Häberli, darüber hinaus aufrichtig danken für all die Momente echter Berührung und Beseeltheit, mit der du mein musikalisches Älter- und Reiferwerden seit Hansdampf 1987 massgeblich begleitest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.