Zum Hauptinhalt springen

Abschied von Amy Winehouse

Die verstorbene britische Soulsängerin wurde auf einem Londoner Friedhof beigesetzt.

Familie und Freunde der Soulsängerin Amy Winehouse haben sich am Dienstag zur Abdankung im Norden von London versammelt. Die Feier auf dem jüdischen Edgwarebury Cemetery fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.

Neben Kamerateams und Fotografen warteten nur wenige Fans vor dem Friedhof. Die Familie hatte um Privatsphäre für die Beisetzung gebeten. Zu den Gästen gehörten auch Prominente aus dem Musikgeschäft, unter anderen «Back to Black»-Produzent Mark Ronson und die Sängerin Kelly Osbourne, die im Gedenken an ihre verstorbene Freundin eine Bienenstock-Frisur trug.

Die Familie Winehouse ist jüdischen Glaubens. Sie hatte keine Einzelheiten zu der Beerdigung bekanntgegeben. Mehrere Medien hatten berichtet, die sterbliche Hülle von Winehouse solle verbrannt werden.

Amy Winehouse war am Samstag tot in ihrer Wohnung in London aufgefunden worden. Eine am Montag durchgeführte Obduktion lieferte keine Hinweise auf die Todesursache, die Ergebnisse der histologischen und toxikologischen Untersuchungen werden in zwei bis vier Wochen erwartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch