Nun verleiht er Bäumen seine Stimme

Der bekannte Berner Kinderliedermacher Roland Zoss hat ein neues Projekt: Auf «Baumlieder» stellt er die Kraft der Wälder ins Zentrum.

Roland Zoss und eine Liebeserklärung an die Bäume.

Roland Zoss und eine Liebeserklärung an die Bäume.

(Bild: zvg/Facebook)

Roland Zoss begibt sich auf den Holzweg: Der Berner Kinderliedermacher widmet sich bei seinem neusten Projekt den Bäumen. Insgesamt 30 Lieder, verteilt auf zwei Alben, hat Zoss geschrieben. Dabei hat er auf vorwiegend hölzerne Instrumente zurückgegriffen, wie Gitarren, Kontrabass, Klavier oder auch ein Hackbrett.

Erwähnenswert auch der Beitrag von Julian Sartorius, einem von über 20 am Projekt beteiligten Gastmusikern: Der bekannte Berner Perkussionist und Improvisationsmusiker sorgt mit Hölzern, Haselzweigen und Nüssen für den Rhythmus. «Bäume schenken uns die Luft zum Atmen», sagt Roland Zoss. «Darum ist dieser Baumlieder-Zyklus gespielt auf Holzinstrumenten unseren Wurzelgeschwistern gewidmet.»

Der «Mann mit den Bäumen», wie sich Zoss selbst nennt, hat 1978 als 25-Jähriger auf einer Mittelmeerinsel eine Zypresse gepflanzt. Es folgten hunderte von Sprösslingen, gesammelt auf Tropenreisen. Baum um Baum, Jahr um Jahr lernte er von der Weisheit der Wurzler, ihrer Ausdauer, ihrer Kraft und Anpassungsfähigkeit. Im Olivenhain fand er sich selbst, spürte die feinen Linien des Lebens, den Herzschlag der Natur.

Mit seiner Liebeserklärung möchte er ihnen etwas zurückgeben. «Denn eins ist gewiss: nur wenn wir die Bäume lieben und die Wälder lassen, werden wir weiterleben auf diesem Planeten.»

Nussbaum, Eibe, Buche, Eiche und Chegeleboum – fünf Auszüge aus «Baumlieder». Quelle: mx3.ch

mb/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt