Der Blues lädt zum Tanz

Boubacar Traoré gilt als Ikone für die malischen Bluesmusiker seiner Generation. Blues verbindet, auch vom Nil bis an den Mississippi – das bewies der Musiker an seinem Berner Konzert.

Er spielt, singt und fühlt den Blues: Boubacar Traoré.

(Bild: Iris Andermatt)

Boubacar Traoré war in den 1960er-Jahren die Stimme der Unabhängigkeit in der Republik Mali. Sein «Mali Twist» wurde allmorgendlich im Radio gespielt und stand als Hymne für eine ganze Bewegung, welche das Land damals neu gestalten sollte. Doch mit dem Sturz der Regierung verschwand Traoré 1968 für zwei Jahrzehnte komplett von der Bildfläche. Zufällig wurde der verstorben geglaubte Traoré in den 1980er-Jahren von einem Fernsehteam wiederentdeckt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt