Zum Hauptinhalt springen

30 Bands, 1400 Trucks und 53'000 Besucher

Wetterglück bescherte dem 22.Trucker- und Country-Festival in Interlaken einen Besucheransturm. Für Furore sorgten neben dem Mavericks vor allem viele von den «kleinen» Bands auf den Aussenbühnen.

Joe Bandit aus dem Entlebuch (l.) mit dem US-Gitarristen Eliot Chambers war einer der herausragenden Acts auf den Aussenbühnen.
Joe Bandit aus dem Entlebuch (l.) mit dem US-Gitarristen Eliot Chambers war einer der herausragenden Acts auf den Aussenbühnen.
Bruno Petroni
Der König des Boogie Woogie Jacky feiert gleich drei Jubiläen:50 Jahre Jackys und sein 25. Album; zudem wurde er vor 10 Tagen 70-jährig.
Der König des Boogie Woogie Jacky feiert gleich drei Jubiläen:50 Jahre Jackys und sein 25. Album; zudem wurde er vor 10 Tagen 70-jährig.
Bruno Petroni
Barbecue-Saftofen statt Töff: Unterseens Ex-Gemeinde- präsident Simon Margot liess seine Harley Davidson diesmal zuhause. Dafür war Partnerin Barbara Müller mit dabei.
Barbecue-Saftofen statt Töff: Unterseens Ex-Gemeinde- präsident Simon Margot liess seine Harley Davidson diesmal zuhause. Dafür war Partnerin Barbara Müller mit dabei.
Bruno Petroni
1 / 25

Freitagabend gegen sechs: Die Einfahrt der Brummis zum Festgelände steht dem grössten Truckstop der USA in Kingman, Arizona in keiner Weise nach. Da reihen sich original US-Trucks in die 1400 eintreffenden Lastwagen ein. Derweil herrscht entlang der über 100 Marktstände die Ruhe vor dem grossen Sturm. Dies ändert sich schon kurz nach dem Kick-off von Ralph Güntlisberger und seinen Legends. Die Berner Rocker bringen mehr als nur den unmittelbar neben der Bühne stehenden grössten Gärofen Europas zum Glühen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.