Zum Hauptinhalt springen

«Meine Kinder haben 100 Meter Vorsprung»

Der italienisch-schweizerische Liedermacher Pippo Pollina gibt morgen sein für längere Zeit letztes Konzert – im Zürcher Hallenstadion. Als Gäste stehen auch seine beiden Kinder auf der Bühne.

Noch einmal wartet die Bühne: Danach gibt Pippo Pollina zwei Jahre lang keine Konzerte mehr.
Noch einmal wartet die Bühne: Danach gibt Pippo Pollina zwei Jahre lang keine Konzerte mehr.
Brigitte Kuehn/zvg

Herr Pollina, Sie machen nach 30-jähriger Bühnenpräsenz Ihre erste längere Pause. Warum jetzt?

Pippo Pollina: In der Musik sind Pausen sehr wichtig. In Partituren gibt es häufig Pausen: Sie geben jedem Stück den richtigen Rhythmus, den richtigen Atem. Genauso ist es im Leben. Von meinem Leben habe ich viel zu wenig gehabt, ich war viel auf Tour. Nun möchte ich mehr freie Zeit geniessen, wenig planen und viel improvisieren. Ich werde viel Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen und für meinen ersten Marathonlauf trainieren: Ende 2016 will ich den New York Marathon absolvieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.