Zum Hauptinhalt springen

Knoll sucht das Risiko

Die Baslerin Valérie Knoll (36) ist die erste Frau, die in der Kunsthalle die Leitung übernimmt. In ihrer ersten Ausstellung präsentiert sie eine geballte Ladung «roher» Kunst. Eine Begegnung.

Ohne Auto, aber mit Charme: Valérie Knoll auf «ihrem» Parkplatz.
Ohne Auto, aber mit Charme: Valérie Knoll auf «ihrem» Parkplatz.
Susanne Keller

Ein wenig Lippenstift wolle sie auftragen, dann sei sie bereit, sich fotografieren zu lassen. Ohne Scheu posiert Valérie Knoll schliesslich für die Fotografin und steuert gar eigene Ideen bei. Zu businessmässig wolle sie lieber nicht rüberkommen, wirft sie ein.

Die Baslerin, die sich gegen 83 Bewerber durchgesetzt hat und seit April als Direktorin in der Berner Kunsthalle amtet, wirkt unprätentiös und verspielt. Der Vorstand lobte bei der Bekanntmachung ihrer Wahl nebst ihren «profunden Kenntnissen des zeitgenössischen Kunstmarktes» auch ihre «gewinnende kommunikative Art».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.