Zum Hauptinhalt springen

Ein zweifelhaftes Millionen-Geschenk

Mit anonymen Geldern ersteigerte das Kunstmuseum bei der Galerie Kornfeld ein Millionen-Gemälde, dessen Herkunft falsch recherchiert worden ist. Das Bild wurde von den Nazis beschlagnahmt und landete bei einem zwielichtigen Sammler.

Im Juni 2000 für 1,5  Millionen Franken bei Kornfeld ersteigert: «Dünen und Meer» von E.L.Kirchner, 1913 auf der Ostseeinsel Fehmarn gemalt,  gehört dem Kunstmuseum Bern.
Im Juni 2000 für 1,5 Millionen Franken bei Kornfeld ersteigert: «Dünen und Meer» von E.L.Kirchner, 1913 auf der Ostseeinsel Fehmarn gemalt, gehört dem Kunstmuseum Bern.
zvg/Kunstmuseum Bern
Vorbildlicher Umgang mit heiklen Werken? Der Fall Gurlitt hat das Museum  in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit gerückt.
Vorbildlicher Umgang mit heiklen Werken? Der Fall Gurlitt hat das Museum in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit gerückt.
Urs Baumann
Liess das Kirchner-Gemälde 2000 bei Kornfeld ersteigern: Toni Stooss (Jahrgang 1946), ab 1995 Direktor des Kunstmuseums. Im Frühling 2001 trennte sich der Stiftungsrat von ihm.
Liess das Kirchner-Gemälde 2000 bei Kornfeld ersteigern: Toni Stooss (Jahrgang 1946), ab 1995 Direktor des Kunstmuseums. Im Frühling 2001 trennte sich der Stiftungsrat von ihm.
Keystone
1 / 6

Was für ein Geschenk! Nicht vom Himmel zwar – aber fast. Im September 2000 verkündete das Kunstmuseum Bern die frohe Botschaft: Dank einer anonymen Spende habe man in der Juni-Auktion bei Eberhard W.Kornfeld ein Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner ersteigern können.

Titel: «Dünen und Meer». Schätzpreis: 700'000 Franken. Zuschlagspreis: 1,45 Millionen. Das Museum, ausgestattet mit einem jährlichen Ankaufsbudget von 200'000 Franken, hatte vom unbekannten Wohltäter genau die fehlenden 1,5 Millionen erhalten. Wohltäter? Oder Wohltäterin? An der Hodlerstrasse zuckte man mit den Schultern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.