Zum Hauptinhalt springen

«Chinesen sind uns näher, als wir denken»

Der Berner Kunstmaler und Tai-Chi-Trainer Dino Rigoli arbeitete einen Sommer lang in China. Und begriff, warum der Austausch mit China für uns fast wichtiger ist als für die Chinesen.

Getragen von chinesischer Dynamik. Dino Rigoli, Berner Künstler und Tai-Chi-Trainer.
Getragen von chinesischer Dynamik. Dino Rigoli, Berner Künstler und Tai-Chi-Trainer.
Stefan Anderegg

Herr Rigoli, wie war das Gefühl, nicht im beschaulichen Bern, sondern in der vibrierenden chinesischen Metropole Peking in einem Atelier zu arbeiten? Dino Rigoli: Toll. Peking, schätzt man, hat unvorstellbare rund 20 Millionen Einwohner, es ist hektisch in der Stadt, alles ist in Bewegung. Mein Atelier war 100 Quadratmeter gross, 6 Meter hoch, mit integrierter Schlafkoje. Für mich purer Luxus. Eine Oase für mich allein in dieser bebenden Umgebung, in der man das Gefühl hat, kein Stein bleibe auf dem andern. Ich konnte in einer klausenartigen, konzentrierten Atmosphäre arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.