Franz Gertsch sorgt für Sensation in London

Das Bild «Luciano 1» des Berner Künstlers Franz Gertsch erzielte am Mittwoch bei einer Auktion den sensationellen Verkaufspreis von 2,3 Millionen Franken.

Luciano 1 von Franz Gertsch<p class='credit'>(Bild: zvg)</p>

Luciano 1 von Franz Gertsch

(Bild: zvg)

Jürg Steiner@Guegi

Dass das Werk eines Schweizer Künstlers beim renommierten Londoner Auktionshaus Sotheby’s versteigert wird, ist eine kleine Sensation. Und Franz Gertschs fotorealistisches Frühwerk «Luciano 1» (1976), das den androgynen Luzerner Künstler Luciano Castelli am gedeckten Tisch zeigt, sorgte gestern sogar für eine grosse Sensation. Nach nur vier Minuten ging das Œuvre für den sagenhaften Preis von umgerechnet 2,3 Millionen Franken laut einer Mitteilung von Sotheby’s an einen anonymen Telefonbieter. Fünf potenzielle Käufer hatten sich beim gestrigen Event für «Luciano 1» interessiert.

Sagenhaft ist der gebotene Preis des siegreichen Steigerers im Vergleich zu den Schätzungen, die im Vorfeld für Gertschs Gemälde verbreitet worden waren. Man rechnete damit, dass maximal eine Million Franken für das Werk des heute 80-jährigen Gertsch bezahlt würde – und taxierte bereits diesen Schätzpreis als fabelhaft.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt