Burgerbibliothek erhält Archivalien zu Ernst Kreidolf

Die Berner Burgerbibliothek verwahrt seit mehr als 20 Jahren den Nachlass des Malerpoeten und Kinderbuchautors Ernst Kreidolf. Nun hat der Bestand dank einer Schenkung Zuwachs erhalten.

Der Verein Ernst Kreidolf konnte im laufenden Jahr ein Konvolut von Briefen, Postkarten und anderen Dokumenten des Berner Künstlers aus dem ehemaligen Besitz der Pianistin Lili Heigl-Burger erwerben. Der Verein liess die Schriften der Burgerbibliothek als Schenkung zukommen, wie diese am Mittwoch mitteilte.

Der Maler, Dichter und Kinderbuchautor Ernst Kreidolf kam 1863 in Bern zur Welt und starb dort im August 1956. Zu Kreidolfs Freundeskreis gehörten Maler wie Wilhelm Balmer und Albert Welti, die Schriftsteller Richard Dehmel und Hermann Hesse, aber auch Fürstin Marie von Schaumburg-Lippe, die ihn bei der Veröffentlichung seines ersten Bilderbuchs als Mäzenin unterstützte.

Popularität erzielte Kreidolf insbesondere mit seinen Kinderbüchern, in denen Blumen und Tiere eine zentrale Rolle spielen, so etwa im «Blumen-Märchen», im «Grashupfer» oder im «Traumgarten».

js/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...