Zum Hauptinhalt springen

Musik in der dritten Dimension

Die Zürcher Komponistin Katharina Rosenberger lehrt in San Diego. Unter anderem, dass auch hochkomplexe Musik mit dem Leben zu tun haben sollte.

Wie klingt Zürich, Katharina Rosenberger? «Ich höre ein Gerangel und zwischendrin immer wieder ruhige Inseln.»
Wie klingt Zürich, Katharina Rosenberger? «Ich höre ein Gerangel und zwischendrin immer wieder ruhige Inseln.»
Tom Kawara

Wenn Katharina Rosenberger durch die Strassen geht, hört sie Musik. Nicht auf dem iPod, sie mag die Isolation nicht, sondern in der Umgebung: «Endlos laut», mechanisch und bedrängend tönt für sie New York, in Marseille mit seinen Plätzen öffnen sich Klangräume, in Zürich hört sie «das Gerangel, und zwischendrin immer wieder ruhige Inseln». In San Diego, wo sie an der University of California Komposition unterrichtet, passiert klanglich dagegen wenig, «die Leute sind da vor allem im Auto unterwegs». Für musikalische Identität sorgt immerhin das Geheul der Kojoten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.