Barocke Liebesperlen

Saanen

In der Kirche Saanen betörte sie mit barocken Liebesarien: Sopranistin Julia Lezhneva meisterte schwierigste Koloraturen mit behänder Leichtigkeit.

Julia Lezhneva: Love Arias vom Schönsten (Archivbild)

Vor zwei Jahren war sie für die verhinderte Diana Damrau ein­gesprungen – ein Volltreffer. Für Christoph Müller, Intendant des Gstaad Menuhin Festivals, reagierte umgehend: «Julia Lezh­neva laden wir bald bewusst für einen Liederabend ein.» Am Samstagabend nun trumpfte die Russin mit barocken Liebesliedern auf. Dazu gehörten Arien aus Opern von Nicola Porpora («Siface»), Carl Heinrich Graun («Coriolano»), Georg Friedrich Händel («Alessandro» und Oratorium «Samson») sowie Antonio Vivaldi («Ercole su’l Termodonte»). Ein Leckerbissen nach dem anderen, bei Lezhneva – eine der führenden Koloratursopranistinnen unserer Zeit – bestens aufgehoben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt