Tragischer Todesfall im Theater

Schwieriger Saisonstart von Konzert Theater Bern: Der als Chordirektor vorgesehene Carl Robert Helg hat sich letzten Samstag das Leben genommen. In Bern geht die Suche weiter.

In Karlsruhe verstorben: Carl Robert Helg.

In Karlsruhe verstorben: Carl Robert Helg. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Carl Robert Helg hätte im August die Nachfolge des zurückgetretenen Chordirektors Tarmo Vaask am Konzert Theater Bern (KTB) übernehmen sollen. Heute vor einer Woche starb Helg jedoch bei Proben im Staatstheater Karlsruhe. Trotz sofortiger Überführung ins Krankenhaus erlag er seinen schweren Verletzungen, die er sich beim Sturz von einer Beleuchtungsbrücke zugezogen hatte. Ein Polizeisprecher teilte mit, es gebe «Anhaltspunkte, die ganz deutlich auf einen Suizid hindeuten». Dies berichtete der Südwestrundfunk SWR. Der langjährige Chordirektor sei in letzter Zeit depressiv gewesen und habe mehrfach Selbstmordgedanken geäussert, sagte ein Vertrauter dem SWR.

Carl Robert Helg, seit 1997 Chordirektor am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wurde 1956 in der Schweiz geboren und studierte am Konservatorium Winterthur Klavier, Fagott, Dirigieren und Chorleitung. Es folgten Stationen am Opernhaus Zürich, an der Oper Basel, am Nationaltheater München und am Staatstheater Wiesbaden. 2000 erhielt der international gefragte Gastdirigent den Förderungspreis der Kulturstiftung Pro Europa.

Zwischenlösung für Chor

Der tragische Tod überschattet den Start der neuen Institution Konzert Theater Bern. Und es trifft erneut den Chor. Seit 2009 sind mit Alexander Martin und Tarmo Vaask innert kurzer Zeit zwei Chordirektoren zurückgetreten. Marcel Brühlhart, KTB-Geschäftsführer ad interim, zeigte sich betroffen. «Helg war ein höchst ausgewiesener Fachmann. Wir hatten uns sehr auf ihn gefreut», sagte er gestern dieser Zeitung. Nun werde mit Hochdruck nach einer Zwischenlösung gesucht.

«Das kann über persönliche Kontakte in der Szene sehr schnell gehen. Es kann aber auch länger dauern», so Brühlhart. Vorübergehend werde die Stelle möglicherweise ad interim besetzt. Die Suche nach einem Nachfolger obliegt dem neuen Leiter Musik Xavier Zuber, dem neuen Direktor Stephan Märki und dem Chefdirigenten Mario Venzago. Wann entschieden wird, steht noch nicht fest.

Dass Helg die Nachfolge von Vaask hätte übernehmen sollen, war seit Juni dieses Jahres bekannt. Öffentlich gemacht wurde der Entscheid jedoch nicht. (Berner Zeitung)

Erstellt: 30.07.2011, 10:03 Uhr

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Die Diktatur der Frühaufsteher

Von Kopf bis Fuss Die Mär von der Low-Carb-Ernährung

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...