Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir leben noch immer in der Spätromantik»

In Ihrem neuen Spielfilm «Die geliebten Schwestern» liebt Friedrich Schiller zwei Frauen. Wie ist Ihre Beziehung zu Schiller gewachsen? Leidvoll in der Deutschstunde wie bei vielen?

Sie behandeln Schiller unschillerisch, mehr als Historiker, als Liebender und Sehnsüchtler, weniger als Klassiker.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin