Zum Hauptinhalt springen

Verwandlung einer Superblondine

Schauspielerin Reese Witherspoon erfindet sich mit dem Film «Wild» neu – ein cleverer Rollenwechsel.

Witherspoon wandert – und kriegt dafür vielleicht den Oscar. In der Bestseller-Verfilmung «Wild» gibt Schauspielerin Reese Witherspoon alles. Als Junkie auf 1700 Kilometern des Pacific Crest Trail hadert sie mit sich selbst und der Natur. Sie weint, flucht und opfert Zehennägel.

Die Wanderung als Weg zu sich selbst: naja.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.