Zum Hauptinhalt springen

Stirnrunzeln als Spezialeffekt

James Franco spielt in Wim Wenders’ «Every Thing Will Be Fine» einen leidenden Schriftsteller. Ein Beziehungsdrama in 3-D, geht das?

Schmerz im Rahmen: In «Every Thing Will Be Fine» fährt ein Schriftsteller (James Franco) ein Kind tot, worauf er mit dessen Mutter Kontakt aufnimmt.
Schmerz im Rahmen: In «Every Thing Will Be Fine» fährt ein Schriftsteller (James Franco) ein Kind tot, worauf er mit dessen Mutter Kontakt aufnimmt.
PD
Fluchten ins Nichts: Wim Wenders nutzt 3-D, um die Raumverhältnisse zu akzentuieren.
Fluchten ins Nichts: Wim Wenders nutzt 3-D, um die Raumverhältnisse zu akzentuieren.
PD
Seelische Tiefenbohrung: Charlotte Gainsbourg als Mutter des Opfers.
Seelische Tiefenbohrung: Charlotte Gainsbourg als Mutter des Opfers.
PD
1 / 4

3-D, das steht natürlich für: Aufpreis und Effektschlacht, für Setzen-Sie-jetzt-Ihre-Brille-auf und Wo-ist-meine-Brille? Anders geht es aber auch, gediegener quasi und dramatisch gesittet. Also so wie im psychologischen Kaminfeuerkino von Wim Wenders, in dem man sich noch an der menschlichen Kälte wärmen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.