Zum Hauptinhalt springen

Stars und politisches Kino

Mit der Premiere des Polit-Dramas «The Reluctant Fundamentalist» wurde gestern Abend das Filmfestival Venedig eröffnet.

Vor der Gala schritten auch Jury-Mitglieder sowie das französische Model Laetitia Casta und die britische Schauspielerin Samantha Morton über den roten Teppich. Ausserdem war Schreibers Lebensgefährtin Naomi Watts gekommen.

«The Reluctant Fundamentalist» läuft im offiziellen Programm ausser Konkurrenz. Im Wettbewerb sind dagegen in den kommenden Tagen 18 Filme zu sehen, darunter Werke von Brian De Palma, Ulrich Seidl, Paul Thomas Anderson und dem Cannes-Gewinner Terrence Malick. Der Hauptpreis, der Goldene Löwe, wird am 8. September von einer internationalen Jury verliehen. Deren Präsident ist der US-Regisseur Michael Mann.

Das Filmfest Venedig zählt neben Berlin und Cannes zu einem der drei wichtigsten Festivals der Branche. Venedig ist das älteste Festival der Welt. Sie feiern 2012, trotz einiger Unterbrechungen in den Anfangsjahren, ihr 80-jähriges Bestehen.

SDA/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch