Zum Hauptinhalt springen

Schonungsloser Blick auf Italien

Von Linksterrorismus bis Mafia: Das Berner Kino Kunstmuseum zeigt eine sehenswerte Retrospektive mit politischen Filmen aus Italien.

Kleine Ganoven wollen hoch hinaus: In Matteo Garrones Film «Gomorra» aus dem Jahr 2008 streben Jugendliche eine Karriere in der Mafia an. Der Streifen läuft im Rahmen des Filmzyklus.
Kleine Ganoven wollen hoch hinaus: In Matteo Garrones Film «Gomorra» aus dem Jahr 2008 streben Jugendliche eine Karriere in der Mafia an. Der Streifen läuft im Rahmen des Filmzyklus.
zvg

Es war in den Sechzigern: Das Filmstudio Cinecittà stand in voller Blüte, seit den Tagen des Neoliberalismus war der italienische Film gern gesehen, grosse Namen wie Visconti, Antonioni und Fellini hatten freie Hand, freche Komödien mit Marcello Mastroianni und Sophia Loren gingen rund um die Welt. Die Mittel waren da, die Autorenfreiheit ebenfalls, es mangelte nicht an technischer Kompetenz und kreativen Köpfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.