Zum Hauptinhalt springen

Obama ehrt George Lucas

Der US-Präsident hat den «Star Wars«-Schöpfer mit der höchsten Kunstauszeichnung des Landes geehrt.

Prunkvolle Zeremonie: Lucas (links) mit US-Präsident George Lucas. (10. Juli 2013)
Prunkvolle Zeremonie: Lucas (links) mit US-Präsident George Lucas. (10. Juli 2013)
Keystone
Mit umgehänger Ehrenmedaille: Filmproduzent Lucas im Weissen Haus.
Mit umgehänger Ehrenmedaille: Filmproduzent Lucas im Weissen Haus.
Keystone
So begann die Saga: Aufnahme vom ersten «Star Wars»-Film aus dem Jahr 1977.
So begann die Saga: Aufnahme vom ersten «Star Wars»-Film aus dem Jahr 1977.
Keystone
1 / 5

Bei einer feierlichen Zeremonie im Weissen Haus überreichte Obama dem Regisseur und Produzenten am Mittwoch die «Medal of Arts». Der 69-Jährige erhalte die Würdigung für seine Beiträge zum amerikanischen Kino. Lucas «hat uns in neue Welten transportiert und einige der beliebtesten und ikonischten Filme aller Zeiten geschaffen», hiess es in der Laudatio.

«Ich erinnere mich, wie ich das erste Mal Star Wars sah», sagte Obama in seiner Rede. «Es gibt eine ganze Generation, die denkt, dass Spezialeffekte immer so aussahen wie heute. Aber es war so, dass man die Bänder an den kleinen Modelraumschiffen sah», scherzte Obama.

1984 vom US-Kongress eingeführt

Insgesamt erhielten rund zwei Dutzend prominente US-Bürger die renommierten Preise für Kunst und für Geisteswissenschaften («National Humanities Medal»). Die «Medal of Arts» wurde 1984 vom US-Kongress eingeführt und wird alljährlich an Künstler verliehen, die einen besonderen Beitrag zur amerikanischen Kultur geleistet haben.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch