Zum Hauptinhalt springen

Im Klimagestöber

Wer, wenn nicht Wintersportler, sollten daran interessiert sein, dass die Klimaerwärmung gestoppt wird? Das fragt ein neuer Schweizer Film.

Nicola Brusa
Smola will zeigen, was geht. Er selber steigt meistens zu Fuss auf die Berge. Die Abfahrt, sagt er, sei nach der körperlichen Anstrengung «wertvoller».
Smola will zeigen, was geht. Er selber steigt meistens zu Fuss auf die Berge. Die Abfahrt, sagt er, sei nach der körperlichen Anstrengung «wertvoller».
David Birri
Die Belohnung für die Strapazen: Sten Smola und die perfekte Line.
Die Belohnung für die Strapazen: Sten Smola und die perfekte Line.
Raffi Schmid
Der Tag erwacht: Regisseur Philipp Eyer bei den Dreharbeiten am Berg.
Der Tag erwacht: Regisseur Philipp Eyer bei den Dreharbeiten am Berg.
David Birri
Die Ausrüstung schleppten sie selber auf den Berg: Sten Smola (l.) und Regisseur Stephan Hermann.
Die Ausrüstung schleppten sie selber auf den Berg: Sten Smola (l.) und Regisseur Stephan Hermann.
Christoph Gerber
Bergführer Martin Nellen zeigt am Beispiel des Aletschgletscher, wie sich die Bergwelt in den letzten Jahren verändert hat.
Bergführer Martin Nellen zeigt am Beispiel des Aletschgletscher, wie sich die Bergwelt in den letzten Jahren verändert hat.
Screenshot
Snowboarder Reto Kestenholz bei sich zuhause: Selbst im Winter heizt er das Haus nur auf 15 Grad. Man könne schliesslich auch mit Handschuhen am Laptop arbeiten.
Snowboarder Reto Kestenholz bei sich zuhause: Selbst im Winter heizt er das Haus nur auf 15 Grad. Man könne schliesslich auch mit Handschuhen am Laptop arbeiten.
Screenshot
Perfekter Powder I: Freeskier Raphael Imsand.
Perfekter Powder I: Freeskier Raphael Imsand.
Screenshot
Perfekter Powder II: Snowboarder Reto Kestenholz.
Perfekter Powder II: Snowboarder Reto Kestenholz.
David Birri
Schön anzuschauende, energieintensive Schneeproduktion.Oder: Die Energieschleuder.
Schön anzuschauende, energieintensive Schneeproduktion.Oder: Die Energieschleuder.
Christoph Gerber
Der Film hat alles, was ein Snowboardfilm braucht: Spektakulärer Sprung von Reto Kestenholz.
Der Film hat alles, was ein Snowboardfilm braucht: Spektakulärer Sprung von Reto Kestenholz.
David Birri
Reto Kestenholz hat seine Snowboardkarriere aufgegeben.  Der Umwelt zuliebe.
Reto Kestenholz hat seine Snowboardkarriere aufgegeben. Der Umwelt zuliebe.
David Birri
1 / 14

700 Leute sassen im riesigen Kinosaal in Helsinki, als Sten Smola (33), Snowboarder aus Biel, den Finnen vor wenigen Wochen seinen neuen Film «Steps» vorführte. Smola stand unten vor der riesigen Leinwand, ganz klein. «Steps» wird an Festivals in ganz Europa, in den USA und in Kanada gezeigt.

Sten Smola hat seine Vision, seine Lebensphilosophie in einen Film gepackt. Er will die Zuschauer für seine Idee gewinnen. Smola hat zusammen mit Coupdoeil Film, seiner Produktionsfirma, einen Film gegen den Klimawandel gedreht. Einer, der nicht belehrt, aber zum Nachdenken anregt. Einer, der unterhält und begeistert, aber nachwirkt. Der Film hat alles, was einen Snowboardfilm ausmacht: stiebenden Tiefschnee, spektakuläre Effekte, waghalsige Sprünge, perfekt abgestimmte Musik. Plus eine Botschaft: Werdet euch bewusst, was ihr da tut. Und zwar schnell.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen