Zum Hauptinhalt springen

Halbes Happy End nach 83 Jahren

Filmemacher Franz Schnyder gelingt posthum sein Debüt als Hauptdarsteller: Am Sonntag fand am Neuenburger Festival des Fantastischen Films NIFFF die Weltpremiere von «Das kalte Herz» statt – ein knappes Jahrhundert nach Drehschluss.

Pierre Hagmann

Von diesem Moment haben Raff Fluri und Karl Ulrich Schnabel lange geträumt. Und jetzt, da er da ist, sind beide nicht da. Die Weltpremiere von «Das kalte Herz» am Sonntagabend in Neuenburg war trotzdem eine emotionale Angelegenheit. So viele Geschichten, die endlich ein Ende fanden. Zwischen 1931 und 1933 hat Karl Ulrich Schnabel diesen Schwarzweiss-Stummfilm gedreht, eine Verfilmung von Wilhelm Hauffs gleichnamigem Märchen aus dem Jahr 1827. Darin lässt sich Peter Munk, der frus­trierte Chef einer Köhlerei im Schwarzwald, auf einen Handel Geld gegen Herz ein. Keine gute Idee.

Der Film gerät in Vergessenheit . . .

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen