Zum Hauptinhalt springen

Chaos beim Kurzfilmfestival Shnit

Shnit wurden die Fördergelder gestrichen. Nun will das Festival seine Administration aufräumen.

Der ehemalige Festivaldirektor Olivier van der Hoeven möchte sich nun auf die künstlerische Leitung konzentrieren.
Der ehemalige Festivaldirektor Olivier van der Hoeven möchte sich nun auf die künstlerische Leitung konzentrieren.
Franziska Rothenbühler

Das Kurzfilmfestival Shnit ist in der Bredouille: Am Montag deckte das «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» auf, dass das Festival bereits letztes Jahr keine Fördergelder mehr von Stadt, Kanton und Burgergemeinde Bern erhalten hat. Wie jetzt bekannt wird, hatte es das Festival wiederholt nicht geschafft, rechtzeitig eine vollständige Fördereingabe zu machen. Stadt, Kanton und Burgergemeinde zogen wenige Wochen vor der 17. Ausgabe im Oktober die Notbremse und beschlossen, keinen Beitrag in Höhe von insgesamt 190'000 Franken zu sprechen. Private sprangen ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.