Zum Hauptinhalt springen

Ein Massaker an der Piazza Grande

Regisseur Michael Steiner entdeckt die Lust am Morden: Im «Missen Massaker» werden hübsche Frauen gleich reihenweise gemeuchelt. Den Kollateralschaden der Premiere hat die Piazza von Locarno.

Das Tessin haben wir Deutschschweizer ja schon lange kolonisiert. Offenbar wird dies in den ersten Augustwochen: Am Filmfestival von Locarno ist Schweizerdeutsch die eigentliche Lingua franca, darüber mögen Direktor Olivier Pères Ansagen auf Italienisch, Englisch und Französisch nicht hinwegtäuschen. Am Festival hat auch der Schweizer Film seinen festen Platz: Gestandene Grössen wie Bruno Ganz («Giulias Verschwinden») waren zuletzt in Locarno zu sehen, ambitionierte Nachwuchsfilmer wie Tim Fehlbaum («Hell») erhielten ihre Chance auf der Piazza.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.