Zum Hauptinhalt springen

Ein Barde von trauriger Gestalt

So vergnüglich kann Misserfolg sein: An den 66. Filmfestspielen in Cannes begleiten die Gebrüder Coen einen zögerlichen Folksänger, und Alec Baldwin macht sich vergeblich auf Betteltour.

Lange ists her, da war er seiner Zeit voraus: Oscar Isaac spielt im neuen Film der Coen-Brüder den Folksänger Llewyn Davis.
Lange ists her, da war er seiner Zeit voraus: Oscar Isaac spielt im neuen Film der Coen-Brüder den Folksänger Llewyn Davis.
PD

Die französische Riviera, so schrieb einst William Somerset Maugham, sei nicht einfach ein sonniger Ort für zwielichtige Leute. Wer sich dieser Tage in Cannes herumtreibt, möchte den Mann fragen: Ja, was denn sonst? Nur schon die 4500 Filmkritiker, die hier alljährlich einfallen: bleiche Gestalten, die, wenn sie nicht grad draussen Schlange stehen, von früh bis spät im Zwielicht der Kinos sitzen. Oder die diskreten Personen, die hier mit ihren Millionen jonglieren: Investoren, die in ihren Suiten irgendwelche Deals auf irgendwelche Filme abschliessen, die irgendwann gedreht werden (oder auch nicht). Es ist das Gesicht von Cannes, das die Öffentlichkeit nie zu sehen bekommt: das Filmgeschäft, das sich klandestin um sich selber dreht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.