Zum Hauptinhalt springen

Die Stofftiere sind zurück

Mit dem siebten Kinofilm der Muppets ist Regisseur James Bobin und den Drehbuchautoren Jason Segel und Nicholas Stoller ein nostalgischer Wurf gelungen.

Ungebrochen: Miss Piggy und Kermit wollens noch mal wissen.
Ungebrochen: Miss Piggy und Kermit wollens noch mal wissen.
zvg

Keinen Tag älter scheint Miss Piggy geworden zu sein. Doch inzwischen ist die temperamentvolle Diva in der Modestadt Paris gelandet, wo sie als Plus-Size-Redaktorin für die französische «Vogue» arbeitet. Doch dann stehen plötzlich die anderen Muppets Hilfe suchend bei ihr auf der Matte: Es geht um nichts Geringeres als den drohenden Abriss des Muppets Studio in L.A.

Neben Jason Segel in der männlichen nicht tierischen Hauptrolle sind Amy Adams als seine Freundin sowie Chris Cooper als fieser Ölmagnat Tex Richman zu sehen. Abgerundet wird das Ensemble von Gaststars wie Jack Black, Zach Galifianakis und Whoopi Goldberg. Dabei gibt es wieder viel Musik, es wird getanzt, gesungen – und das alles auf eine herrlich selbstironische Art und Weise.

Mission Wiedervereinigung

Ihren Ausgang nimmt die warmherzige Geschichte in dem kleinen US-Örtchen Smalltown. Dort leben Gary, sein Bruder Walter – eine Puppe und der weltgrösste Muppets-Fan – sowie Lehrerin Mary. Die drei unternehmen eine Reise nach Los Angeles, um das berühmte Muppets Studio zu besichtigen. Bei einer Führung durch die heruntergekommenen Örtlichkeiten bekommt Walter zufällig die Pläne des geldgierigen Ölbarons mit: Sollten die Muppets nicht innerhalb von vierzehn Tagen zehn Millionen Dollar zusammenbekommen, geht das Grundstück an Richman. Und der will das alte Theater abreissen, weil er darunter ein Ölvorkommen vermutet. Walter ist entsetzt und will dies gemeinsam mit Gary und Mary verhindern. Die drei suchen Kermit auf, der zurückgezogen als Junggeselle lebt. Der Plan: Die Muppets müssen eine neue Show auf die Beine stellen, um die Summe durch Spenden zusammenzubekommen. Gemeinsam machen sie sich auf, die anderen Muppets zusammenzutrommeln.

Für eine bessere Welt

Die Muppets hätten ohne Frage seinen Sinn für Humor geprägt und beeinflusst, sagt der britische Regisseur Bobin, der hier sein Kinodebüt gibt und unter anderem die TV-Produktionen «Da Ali G Show» und «The Flight of the Chonchords» auf den Bildschirm brachte. Und Drehbuch-Co-Autor Segel ergänzt, moderne Comedy mache Witze auf anderer Leute Kosten. «Die Muppets dagegen machen sich über niemanden lustig. Bei ihnen dreht sich alles darum, gutherzig und nett zu sein und die Welt nach Möglichkeit zu einem besseren Ort zu machen.»

«The Muppets» läuft ab Donnerstag in den Kinos.

dpa/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch