Zum Hauptinhalt springen

Die meistgeklauten Filme 2010

Diese zehn Kinofilme wurden im Jahr 2010 am häufigsten aus dem Internet heruntergeladen – illegal. Im Vergleich zu den legalen Schweizer Filmcharts gibt es einige Überraschungen.

Rang 10 geht an Angelina Jolie und «Salt». 6,7 Millionen Mal wurde der Film illegal heruntergeladen. Offiziell spielte er weltweit 175,2 Millionen Dollar ein, in der Schweiz verzeichnete er 132'223 Eintritte. Das reichte jedoch nicht einmal für die Top 20. (Daten: TorrentFreak / ProCinema)
Rang 10 geht an Angelina Jolie und «Salt». 6,7 Millionen Mal wurde der Film illegal heruntergeladen. Offiziell spielte er weltweit 175,2 Millionen Dollar ein, in der Schweiz verzeichnete er 132'223 Eintritte. Das reichte jedoch nicht einmal für die Top 20. (Daten: TorrentFreak / ProCinema)
Rang 8 in der illegalen Film-Downloads belegt «Sherlock Holmes». 7,16 Millionen Mal wurde er in diesem Jahr bislang heruntergeladen und spielte weltweit offiziell 523 Millionen Dollar ein. Auch die Schweizer Bilanz kann sich sehen lassen: 276'641 Personen haben ihn gesehen. Das ist Rang 9 in der provisorischen Jahresrangliste der meistgesehenen Filme in Schweizer Kinos.
Rang 8 in der illegalen Film-Downloads belegt «Sherlock Holmes». 7,16 Millionen Mal wurde er in diesem Jahr bislang heruntergeladen und spielte weltweit offiziell 523 Millionen Dollar ein. Auch die Schweizer Bilanz kann sich sehen lassen: 276'641 Personen haben ihn gesehen. Das ist Rang 9 in der provisorischen Jahresrangliste der meistgesehenen Filme in Schweizer Kinos.
Rang 7 geht an «Green Zone» mit Matt Damon und Amy Ryan. Der Streifen brachte den Kinos weltweit zwar nur 94,87 Millionen Dollar ein, wurde jedoch insgesamt 7,73 Millionen illegal heruntergeladen. Nur sechs Filme schafften mehr. In der Schweiz erreichte der Politthriller 80'955 zahlende Kino-Zuschauer. Zum Vergleich: Sennentuntschi, der meistgesehenste Schweizer Film 2010 verzeichnet aktuell bereits mehr als 128'000 Eintritte, Tendenz steigend.
Rang 7 geht an «Green Zone» mit Matt Damon und Amy Ryan. Der Streifen brachte den Kinos weltweit zwar nur 94,87 Millionen Dollar ein, wurde jedoch insgesamt 7,73 Millionen illegal heruntergeladen. Nur sechs Filme schafften mehr. In der Schweiz erreichte der Politthriller 80'955 zahlende Kino-Zuschauer. Zum Vergleich: Sennentuntschi, der meistgesehenste Schweizer Film 2010 verzeichnet aktuell bereits mehr als 128'000 Eintritte, Tendenz steigend.
Auf Rang 6 der meistgeklauten Filme 2010 schafft es der «Avatar»-Hauptdarsteller Sam Worthington mit «Clash of the Titans». Die Bilanz des Films: 8,04 Millionen Downloads, weltweites Einspielergebnis: 493,2 Millionen Dollar, 124'134 Eintritte in Schweizer Kinos.
Auf Rang 6 der meistgeklauten Filme 2010 schafft es der «Avatar»-Hauptdarsteller Sam Worthington mit «Clash of the Titans». Die Bilanz des Films: 8,04 Millionen Downloads, weltweites Einspielergebnis: 493,2 Millionen Dollar, 124'134 Eintritte in Schweizer Kinos.
Rang 5 geht an Scarlett Johansson und «Iron Man 2». 8,8 Millionen Mal landete der Film illegal auf heimischen Rechnern. Offiziell spielte er 621,7 Millionen Dollar ein und erreichte in der Schweiz 143'066 Zuschauerinnen und Zuschauer. Respektabel. Dennoch fehlen noch rund 30'000 Eintritte für Rang 20 der Schweizer Jahreskino-Charts.
Rang 5 geht an Scarlett Johansson und «Iron Man 2». 8,8 Millionen Mal landete der Film illegal auf heimischen Rechnern. Offiziell spielte er 621,7 Millionen Dollar ein und erreichte in der Schweiz 143'066 Zuschauerinnen und Zuschauer. Respektabel. Dennoch fehlen noch rund 30'000 Eintritte für Rang 20 der Schweizer Jahreskino-Charts.
Rang 4 und Rang 3 sind beide für Leonardo DiCaprio reserviert. «Shutter Island» schafft es auf 9,5 Millionen Downloads, also auf Rang 4. Weltweit spielte der Psychothriller 294,8 Millionen Dollar ein. In der Schweiz verzeichnete er 249'077 Eintritte. Das ist Rang 11 in der provisorischen Schweizer Kinohitliste 2010.
Rang 4 und Rang 3 sind beide für Leonardo DiCaprio reserviert. «Shutter Island» schafft es auf 9,5 Millionen Downloads, also auf Rang 4. Weltweit spielte der Psychothriller 294,8 Millionen Dollar ein. In der Schweiz verzeichnete er 249'077 Eintritte. Das ist Rang 11 in der provisorischen Schweizer Kinohitliste 2010.
Rang 3 gehört «Inception» mit 9,7 Millionen Downloads. Damit ist er noch erfolgreicher als «Shutter Island». 825,4 Millionen Dollar spielte er mehr als zweieinhalb Mal so viel ein als sein DiCaprio-«Konkurrent». In der Schweiz war er fast doppelt so erfolgreich und schafft es mit 438’070 Eintritten auf Rang 2 der Schweizer Kinocharts 2010.
Rang 3 gehört «Inception» mit 9,7 Millionen Downloads. Damit ist er noch erfolgreicher als «Shutter Island». 825,4 Millionen Dollar spielte er mehr als zweieinhalb Mal so viel ein als sein DiCaprio-«Konkurrent». In der Schweiz war er fast doppelt so erfolgreich und schafft es mit 438’070 Eintritten auf Rang 2 der Schweizer Kinocharts 2010.
Rang 2 ist eine Überraschung. «Kick-Ass» musste in den illegalen Download-Charts nur einem einzigen Film den Vortritt lassen. Das weltweite Einspielergebnis dagegen ist mit 96,13 Millionen Dollar eher bescheiden. Auch in der Schweiz schaffte «Kick-Ass» keinen offiziellen Kino-Erfolg: Bloss 21'742 Eintritte konnte er verzeichnen. Ob sich die Kinogänger dafür schämten, in der Öffentlichkeit ein Mädchen im Superheldin-Kostüm anzuhimmeln?
Rang 2 ist eine Überraschung. «Kick-Ass» musste in den illegalen Download-Charts nur einem einzigen Film den Vortritt lassen. Das weltweite Einspielergebnis dagegen ist mit 96,13 Millionen Dollar eher bescheiden. Auch in der Schweiz schaffte «Kick-Ass» keinen offiziellen Kino-Erfolg: Bloss 21'742 Eintritte konnte er verzeichnen. Ob sich die Kinogänger dafür schämten, in der Öffentlichkeit ein Mädchen im Superheldin-Kostüm anzuhimmeln?
1 / 10

Noch nie wurden so viele Filme illegal aus dem Netz geladen, wie in diesem Jahr. Der absolute Spitzenreiter bei den Raubkopien (siehe Fotogalerie) hat bisher sagenhafte 16,58 Millionen illegale Downloads erreicht. Zum Vergleich: Der letztjährige Sieger, «Star Trek», schaffte es auf knapp zwei Drittel: 10,96 Millionen Mal wurde er illegal heruntergeladen. Dies hat der Blog Torrentfreak.com ermittelt.

Stellt man die Zahlen in den Vergleich mit den offiziellen Verkaufszahlen und den Schweizer Kinocharts zeigt sich: Der Sieger ist auch in der legalen Welt unschlagbar und auf Rang 2 der illegalen Filmdownloads gibt es eine grosse Überraschung. Sehr zum Leidwesen der Macher. Denn gäbe es keine Raubkopien, hätten die Kinokassen wohl noch viel mehr geklingelt. Andere Filme wie Alice im Wunderland (gemäss «ProCinema» momentan Rang 3 der Schweizer Kino-Charts 2010), Harry Potter (Rang 4) oder Twilight (Rang 5) tauchen in der illegalen Download-Top-10 dagegen nirgends auf.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch