Zum Hauptinhalt springen

Die Kraft, die zu uns kommt

Die Baselbieter Regisseurin Anna Thommen erobert mit «Neuland» die Herzen der Schweiz. Ihr Dokumentarfilm über eine Schulklasse junger Migranten sei aber nicht als politische Botschaft zu verstehen.

Mit dem uncoolen Blick einer Neugierigen: Dokumentarfilmerin Anna Thommen. Foto: Sabina Bobst
Mit dem uncoolen Blick einer Neugierigen: Dokumentarfilmerin Anna Thommen. Foto: Sabina Bobst

Blond sind die Haare, extrem blond schon fast, sie legen sich sachte um Anna Thommens Kopf, als wollten sie ihn beschützen. Fein ist alles an ihr, und die Augen leuchten vor Wachsamkeit. Es ist der Blick von einer, die die Welt verstehen will und ihr nicht mit der antrainierten Coolness junger Städter begegnet, die zentimeterknapp an den Dingen vorbeischauen, weil daneben noch etwas passieren könnte. Oder weil sie fürchten, die Credibility würde darunter leiden, wenn sie direkt hinschauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.