Zum Hauptinhalt springen

Die Jungfrau und der Grobian

Lange erwartet, ist die Verfilmung von «Fifty Shades of Grey» endlich da. Herausgekommen ist eher ein Highschool-Movie für Erwachsene als der erwartete Sadomaso-Skandalfilm.

Man sieht Brüste, nackte Hintern, Schamhaare. Dann wieder die verängstigten Augen von Dakota Johnson und die bebenden Lippen von Jamie Dornan. Nie aber Körperflüssigkeiten und auch kein einziges Mal ein erigiertes Glied. Einschlägige Szenen dauern nur wenige Sekunden, als wären es blosse Andeutungen. Fast könnte man vergessen, dass es sich hier um die Verfilmung von «Fifty Shades of Grey» handelt, dem anrüchigen Sadomaso-Bestseller.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.