Das sind die Oscar-Favoriten 2020

Wer holt in der Nacht auf Montag die begehrten Filmpreise? Filmredaktor Matthias Lerf wagt die Prognose – und sagt, ob Netflix dieses Jahr eine Chance hat.

«The Irishman» und «Marriage Story»: Netflix ist in der Kategorie «Bester Film» gleich zweimal nominiert. Video: Anthony Ackermann, Anja Stadelmann, Sarah Sbalchiero
Matthias Lerf@MatthiasLerf

Eigentlich ist alles klar. Bis zum vergangenen Dienstag mussten die gegen 6000 Mitglieder der Oscar-Akademie ihre Stimmen abgeben, um den besten Film des Jahres zu wählen. Ebenfalls ermittelt wurden natürlich die besten Schauspielerinnen und Schauspieler, aber auch die besten Filmtechniker. Alles ist längst ausgezählt, die Resultate werden in versiegelten Couverts aufbewahrt. Verkündet werden die Gewinnerinnen und Gewinner in der Nacht auf Montag in der grössten TV-Show des Jahres, die in Los Angeles mit viel Prominenz, aber – wie im vergangenen Jahr – ohne Moderator über die Bühne gehen wird.

Wer gewinnt? Filmredaktor Matthias Lerf findet im Video, bei den Schauspielerkategorien sei die Prognose ziemlich einfach, an Joker Joaquin Phoenix komme zum Beispiel niemand vorbei. Aber ausgerechnet in der Königsdisziplin, beim besten Film, habe fast jeder der neun Nominierten gute Chancen. Die traditionellen grossen Studios mischen dabei kräftig mit. Aber auch die neuen Streamingdienste wie Netflix haben ihre Chancen. Und noch etwas steht schon vor der Show fest: afroamerikanische Nominierte sind krass untervertreten. Und Frauen auch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt