Zum Hauptinhalt springen

Brückenbau und Baustellen in Venedig

Starmangel zur Eröffnung: Das Filmfestival Venedig offenbart Versäumnisse der gröberen Art.

Glamourös ist anders: Bis kurz vor der Eröffnung des 80.Filmfestivals in Venedig wuselten die Handwerker auf und neben dem roten Teppich.
Glamourös ist anders: Bis kurz vor der Eröffnung des 80.Filmfestivals in Venedig wuselten die Handwerker auf und neben dem roten Teppich.
Keystone

Grandios ist, nun ja, anders. Kurz vor Eröffnung des Filmfestivals Venedig, das heuer seinen 80.Geburtstag feiert, wuseln links und rechts des roten Teppichs noch Handwerker. Da, wo der neue Palazzo del Cinema stehen sollte, klafft seit Jahren ein gigantisches Loch (Grund: Asbestfunde).

Im Niemandsland dazwischen stehen Stühle. «Foyer» nennt Biennale-Präsident Paolo Baratta diese Innovation und beschwört einmal mehr die erneuerungsbedürftigen Strukturen des Festivals. Gleichzeitig gesteht er kleinlaut: «Der neue Palast wird nicht gebaut.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.