Zum Hauptinhalt springen

Blondie und die ganz bösen Kerle

Dänen hinter Gittern und ein lebensmüder Brite mit Feldstecher: neue Spielfilme am 6. Zurich Film Festival.

Wie in einem unterentwickelten Remake: «R» von Michael Noer und Tobias Lindholm.
Wie in einem unterentwickelten Remake: «R» von Michael Noer und Tobias Lindholm.
pd

Der verhinderte Ehrengast vom letzten Jahr geistert auch dieses Jahr am Festival herum – als Running Gag. Schon an der Eröffnung hängte Gastredner Moritz Leuenberger seine ironischen Girlanden an der Causa Polanski auf, und tags darauf kam auch sein Parteikollege Markus Notter nicht ohne rhetorische Schlenker um den berühmten Häftling aus. Auf Einladung des Vereins Zürich für den Film sprach der Regierungsrat vor Vertretern aus Kultur, Politik und Wirtschaft und berichtete dabei von neuen Hoffnungsträgern des Schweizer Films: Die Talente der Zukunft ortete er beim Gefängnispersonal, das sich in der Zelle bei Polanski habe weiterbilden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.