Kad Merad in Biel

Ein Star zum Anfassen: Kad Merad («Bienvenue chez les Ch’tis») besucht das Festival du Film Français d’Helvétie in Biel.

Musikalisch: Kad Merad im  Spielfilm «La mélodie».

Musikalisch: Kad Merad im Spielfilm «La mélodie». Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als überambitionierter Pöstler, der nach Nordfrankreich strafversetzt wird, begeisterte Kad Merad Millionen: Jetzt kommt der Hauptdarsteller aus der Erfolgskomödie «Bienvenue chez les Ch’tis» ans Festival du Film Français d’Helvétie (FFFH) nach Biel.

Mit im Gepäck hat der franko-algerische Schauspieler seinen jüngsten Film «La mélodie» von Regisseur Rachid Hami. Darin verkörpert er einen Geiger, der Kindern aus Pariser Problembezirken das Violinspiel beibringen soll.

Merad ist einer von gut dreissig französischen Filmschaffenden, die das FFFH 2017 besuchen und denen man als Festivalgast bei Podiumsgesprächen begegnen kann. Den Austausch fördern, Grenzen überwinden – das ist eine der Stärken dieses sympathischen Festivals, das inzwischen von 50 Prozent Deutschschweizern besucht wird.

Grenzen überwindet das FFFH dieses Jahr neu auch in geografischer Hinsicht: Im Rahmen einer dreijährigen Testphase findet das Bieler Festival erstmals auch in Bern statt, allerdings in einer abgespeckten Variante: Von den insgesamt rund 60 Filmen laufen 15 auch in der Bundesstadt.

Zudem finden im Berner Kino Club ebenfalls Filmgespräche statt, etwa mit Young-Boys-Fussballer Guillaume Hoarau, der als «ambassadeur» des Festivals seinen persönlichen Lieblingsfilm «Patients» präsentieren wird. Wer allerdings Filmstar Kad Merad erleben möchte, hat keine Wahl – und muss nach Biel reisen.

Festival du Film Français d’Helvétie: 13. bis 17. September in Biel und Bern. (Berner Zeitung)

Erstellt: 06.09.2017, 10:33 Uhr

Artikel zum Thema

Mit Vorurteilen zum Erfolg

Der französische Kino-Hit «Monsieur Claude und seine Töchter» ist eine Komödie um Rassismus und Religion. Doch der kalkulierte Erfolg hat seinen Preis. Mehr...

Cotillard verdient am meisten

Erstmals führt eine Frau, Marion Cotillard, die Rangliste von Frankreichs bestbezahlten Schauspielern an. Sie hat letztes Jahr 2,35 Millionen Euro verdient. Mehr...

Der Westernheld aus dem Osten

Zäh, karg und äusserst präzise: Valeska Grisebachs Spielfilm «Western» ist ein Werk über Männlichkeit und Missverständnisse. Mehr...

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Bern & so Glück und Kreide

Foodblog Grossvaters Gamspfeffer!

Die Welt in Bildern

Eiskalter Senkrechtstart: Der Extrembergsteiger und Mammut Athlet Dani Arnold eröffnet im Februar 2018 eine neue Eiskletter-Route in den weltbekannten kanadischen Helmcken Falls in British Columbia.
(Bild: Thomas Senf) Mehr...