Zum Hauptinhalt springen

Wie es uns gefällt

Welche SRG-Sendungen braucht es? Wie viel Billag-Gebühren sind angemessen? Die Resultate der Redaktion Tamedia-Umfrage zum Service public.

Wofür genau soll der Bürger blechen? Welche Leistungen machen den Service public aus? Welche Inhalte zählen dazu und welche nicht? Die Fragen sind nicht neu – die Antworten überfällig.
Wofür genau soll der Bürger blechen? Welche Leistungen machen den Service public aus? Welche Inhalte zählen dazu und welche nicht? Die Fragen sind nicht neu – die Antworten überfällig.
Grafik BZ
Die Programme der SRG sollen unter anderem zur freien Meinungsbildung beitragen: «Tagesschau»-Moderator Léon Huber 1963.
Die Programme der SRG sollen unter anderem zur freien Meinungsbildung beitragen: «Tagesschau»-Moderator Léon Huber 1963.
Im Abstimmungskampf um das Radio- und TV-Gesetz reden alle vom Service public. Befürworter und Gegner sind sich sogar einig: Ein starker Service public sei wichtig.
Im Abstimmungskampf um das Radio- und TV-Gesetz reden alle vom Service public. Befürworter und Gegner sind sich sogar einig: Ein starker Service public sei wichtig.
1 / 3

Mit dem neuen Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) soll das Gebühreninkasso modernisiert werden, künftig müssten alle eine Medienabgabe zahlen, dafür eine tiefere als heute. Allerdings wird im Abstimmungskampf statt über Gebühren vor allem über den Service public und das Programm der SRG diskutiert. Redaktion Tamedia wollte in einer Onlineumfrage wissen, was unter Service public verstanden wird beziehungsweise welche Aufgaben die SRG zu erfüllen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.