Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Von Koks-Fingerlingen und Spezial-Klos

«Schweiz aktuell» hat die heile Welt im Wald hinter sich gelassen und taucht ab in den Zürcher Drogensumpf. Die Sendung eins auf dem Flughafen startete tief, bot später aber ungewohnte Einblicke.

Vom «Schweiz aktuell»-Studio in die Schweizer Koks-Hölle: Moderatorin Claudia Weber ...
Vom «Schweiz aktuell»-Studio in die Schweizer Koks-Hölle: Moderatorin Claudia Weber ...
SRF/Oscar Alessio
... ist diese Woche den Drogen auf der Spur. In der ersten Sendung besucht sie den Flughafen Zürich.
... ist diese Woche den Drogen auf der Spur. In der ersten Sendung besucht sie den Flughafen Zürich.
Screenshot SRF
Ich bin auch eine Koks-Unterlage: In einer der kommenden Sendungen wird «Schweiz aktuell» Kokser in den Ausgang begleiten. Auf der Autofahrt wurde schon mal eine erste Linie Kokain geschnupft – auf dem iPhone.
Ich bin auch eine Koks-Unterlage: In einer der kommenden Sendungen wird «Schweiz aktuell» Kokser in den Ausgang begleiten. Auf der Autofahrt wurde schon mal eine erste Linie Kokain geschnupft – auf dem iPhone.
Screenshot SRF
1 / 10

Nirgends in der Schweiz werden so viele Drogen konsumiert wie in Zürich. Und hier wird niemals so viel gekokst und geraucht und eingeschmissen und gespritzt wie an der Street-Parade, die am Wochenende ihr 20-jähriges Jubiläum feierte.

Anlass genug für «Schweiz aktuell», nach der heilen Welt im Wald eine Woche lang in die Kokainhochburg Zürich abzutauchen – und zwar ausgerechnet mit der lieblichen Claudia Weber. Aber oho! Die Moderatorin ist gar nicht so unschuldig, wie sie aussieht; das steht zumindest heute im «Blick». Das exklusive Geständnis: Ja, Frau Weber hat auch schon gekifft. Damit zurück zum Wochenschwerpunkt von «Schweiz aktuell».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.