Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: «Teikän bäi a Streinscha»

Sechs Mal Lena gab es in Runde eins von «Ein Song für Deutschland» zu hören. Das bedeutete,...
...sechs Mal Outfit wechseln. Hier im typischen kleinen Schwarzen,...
Da strahlte Stefan Raab noch. Auch er hatte einen Song für die erste Runde beigesteuert. Am Ende hiess es für ihn jedoch: leider nein. Dafür schaffte es Lena mit ihrer Eigenkomposition ins Finale.
1 / 11

Paradox und langwierig

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin