Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Shiva bei Schawi

Die Welt will betrogen sein, also soll sie betrogen werden: Gestern durfte TV-Wahrsager Mike Shiva bei Roger Schawinski auftreten.

Philippe Zweifel

Wer ist Mike Shiva? Der Mann erscheint auf keiner «Who is who»-Liste und wird auch nicht auf rote Teppiche eingeladen, obwohl er zu den prominentesten Menschen in der Schweiz gehört. Immerhin durfte er gestern bei Roger Schawinski ein bisschen aus seinem Leben erzählen. Jetzt wissen wir: Er heisst mit bürgerlichem Namen Mike Wehner, ist homosexuell und einsam, nachdem ihn sein Partner wegen einer Frau verlassen hat.

Es waren die wahrscheinlich verlässlichsten Sätze, die der Wahrsager während des Gesprächs äusserte. Denn danach kam man auf seinen Beruf zu sprechen. Wie er aus Karten oder Steinen die Zukunft oder zumindest eine Möglichkeit der Zukunft liest. Wie meistens bei Esoterik-Schaffenden hatte man das Gefühl, Shiva glaubt, was er sagt. Mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit lachte er über seine TV-Show: «Das ist schon eine Freakshow.» Auch das Wort «Horror» fiel (über eine seiner Beraterinnen, die am Telefon eine Frau in Sachen Kinderkriegen berät).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen