Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: «Ich kenne viele Dummköpfe, die aus Universitäten kommen»

Der umstrittene Buchautor Thilo Sarrazin diskutierte gestern mit Frank A. Meyer über Immigration, Muslime und das Hugenotten-Gen. «Ein ganz heikler Diskurs», meinte Frank A. Meyer.

«Ihnen gegenüber sitzt ein Mann aus einer bildungsfernen Familie»: Frank A. Meyer und Thilo Sarrazin in «Vis-à-vis».
«Ihnen gegenüber sitzt ein Mann aus einer bildungsfernen Familie»: Frank A. Meyer und Thilo Sarrazin in «Vis-à-vis».
3sat

Ja, es gibt sie noch, die Sendung «Vis-à-vis» mit Frank A. Meyer, wenn auch nicht mehr auf SF1, so doch immerhin auf 3sat. Das Studio schaut noch immer aus wie eine biedere Beamtenstube und der Gastgeber achtete gestern einmal mehr darauf, seinem Ruf als schlechtestgekleideter TV-Mann gerecht zu werden. Mit seinen grasgrünen Hosen und dem giftgrünen Pochettli im schlecht sitzenden Jackett hat er sich diesmal im Kleiderschrank besonders krass vergriffen. Die Sendung und der Moderator stehen völlig quer in der TV-Landschaft – dass so etwas sich jahrzehntelang halten kann und jeder Veränderung trotzt, verdient wiederum Bewunderung. Doch kommen wir zum Inhalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.