Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Entspannt ist anders

Von der «Club»-Chefin zur Nachrichtenmoderatorin: Für Christine Maier sollte es beruflich eigentlich ruhiger werden. Bei ihrem Einstand als «10 vor 10»-Sprecherin sah das jedoch anders aus.

Die Stolpersteine für Nachrichtensprecher kamen gleich zu Beginn: Die Börsenkurse. Auch Christine Maier hatte ihre liebe Mühe...
Die Stolpersteine für Nachrichtensprecher kamen gleich zu Beginn: Die Börsenkurse. Auch Christine Maier hatte ihre liebe Mühe...
Screenshot SF
Beim Dow Jones lief alles noch gut. Dann aber rundete sie den Eurokurs mutig ab. Nach dem nächsten Einspieler entschuldigte sich Maier sympathisch dafür. Während fast der gesamten Sendung wirkte Maier...
Beim Dow Jones lief alles noch gut. Dann aber rundete sie den Eurokurs mutig ab. Nach dem nächsten Einspieler entschuldigte sich Maier sympathisch dafür. Während fast der gesamten Sendung wirkte Maier...
Screenshot SF
Bei SF ist Christine Maier schon lange dabei: 1987 startete die damals 22-Jährige als Ansagerin und machte trotz dieser Frisur Karriere.
Bei SF ist Christine Maier schon lange dabei: 1987 startete die damals 22-Jährige als Ansagerin und machte trotz dieser Frisur Karriere.
SF DRS
1 / 6

«Bei den ersten Auftritten wirkte ich wie das Kaninchen vor der Schlange», sagte Christine Maier einst in der «Glückspost» und meinte damit ihre Anfänge beim Schweizer Fernsehen, als sie noch Programmansagerin war. Wenn sie heute, 24 Jahre später, ihre gestrige Premiere als offizielle Nachrichtensprecherin bei «10 vor 10» beurteilen müsste, würde sie vielleicht dasselbe sagen. Denn entspannt ist anders.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.