Zum Hauptinhalt springen

Monsterinflation in Springfield

Fantasy-Regisseur Guillermo del Toro durfte das Intro der diesjährigen «Simpsons»-Halloween-Folge inszenieren. Herausgekommen ist ein Spektakel an Filmzitaten. Wie viele erkennen Sie?

Guillermo del Toro ist, was man wohl einen Kult-Regisseur nennt: Seine Filme, wie «Pans Labyrinth» oder «Hellboy», sind handwerklich aufwendig inszenierte Mischungen aus Fantasy und Horror. Es ist, als ob sich ihm, dem streng katholisch aufgezogenen Mexikaner, das Geisterhafte in die Fantasie eingegraben hat (offenbar wollte ihm seine Grossmutter einmal tatsächlich den Teufel austreiben).

Zuletzt hat del Toro mit dem Science-Fiction-Film «Pacific Rim» für Aufsehen gesorgt. Nun hat er den Einstieg der traditionsreichen Halloween-Folge der Zeichentrickserie «Simpsons» kreieren dürfen und dabei kräftig zugelangt: Ganz Springfield besteht aus Zombies und Monstern, die sich gegenseitig die Gehirne aufessen und vor sich hin mutieren.

Dabei kommen viele Hinweise auf del Toros Filme vor. Hausmeister Willie etwa taucht als Hellboy auf, und Carl, der schwarze Kollege von Homer Simpson, zieht mit dem Schwert los auf Vampirjagd wie einst Wesley Snipes in «Blade». Bei den Anspielungen im Sekundentakt sind auch andere Filme und Geschichten dabei, zum Beispiel «Krieg der Welten».

Erkennen Sie weitere Referenzen? Bitte unten eintragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch