Zum Hauptinhalt springen

«Man ist eine super Projektionsfläche»

Vor 20 Jahren ging «Meteo» auf Sendung. Bettina Walch, die erste Moderatorin der Sendung, über Selbst- und Fremdwahrnehmung von Wetterfeen.

Frau Walch, was halten Sie vom heutigen «Meteo»? (lacht) Ein wunderschönes Dach! Mir gefällt auch der Brunnen. Ich bin aber froh, dass ich damals nicht bei Wind und Regen da raufsteigen musste.

Also keine Wehmut? Nein, null Wehmut, ich will ja nicht mehr 20 sein. Wenn ich Bilder von damals sehe, sehe ich einen anderen Menschen. Wobei durchaus eine gewisse Konditionierung stattfand: Noch Jahre nach meiner «Meteo»-Zeit ging ich jeweils um 19.50 Uhr innerlich in Achtungsstellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.