Zum Hauptinhalt springen

«Man darf sich ruhig ins Wort fallen»

Mona Vetsch moderiert heute Dienstag auf SF 1 erstmals den «Club». Im Interview spricht die Nachfolgerin von Röbi Koller über persönliche Talk-Affinitäten, körperliche Belastungen und «schlechtes Timing».

Setzt auf das Interesse an Personen und auf Respekt vor Erfahrungen, Meinungen und Haltungen: Die neue «Club»-Moderatorin Mona Vetsch.
Setzt auf das Interesse an Personen und auf Respekt vor Erfahrungen, Meinungen und Haltungen: Die neue «Club»-Moderatorin Mona Vetsch.
SF

Frau Vetsch, Sie sind aus Ihrer zweiten «Babypause» zurückgekehrt, falls das Wort Pause angebracht ist... Mona Vetsch: «Mutterschaftsurlaub» ist auch nicht besser. Wer wohl diese Begriffe geprägt hat? Sicher keine Frau! (lacht)

Was bedeutet es Ihnen, am 17.Januar erstmals den «Club» zu moderieren? Es ist eine tolle Chance, die mich sehr motiviert. Ich fühlte mich jedoch vorher schon enorm privilegiert, einen Beruf zu haben, mit dem ich nicht nur Geld verdienen kann, sondern der mich wirklich befriedigt und ausfüllt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.