Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Leben wie in der Serie: «Marseille»

Der Übervater von Marseille: Gérard Depardieu (vorne Mitte) überzeugt in der Rolle des Bürgermeisters Robert Taro. Rechts von ihm: Konkurrent Lucas Barrès (Benoît Magimel), hinter ihm  seine Ehefrau Rachel (Géraldine Pailhas), unten links seine Tochter Julia (Stéphanie Caillard). Das düstere Gehabe ist gewollt: In «Marseille» scheint die Sonne nur im wörtlichen Sinn.
Politiker oder Mafioso? Der angehende Bürgermeister Luca Barrès  (Benoît Magimel) mit Farid (Hedi Bouchenafa), der in den Banlieues regiert.
«Marseille»-Männer sind topmodern – auch die Mafiafraktion. Vielleicht nicht ganz realistisch, aber schön anzusehen! Zum Beispiel das Eager Jacket von Peak Performance (ca. 399 Fr., www.peakperformance.com), Hemd  von Navyboot (by Schild, 99.90 Fr.), Schnürer (Vögele Shoes, 59.90 Fr.),  Sonnenbrille (Cerjo, 49.90 Fr.), Randlose Brille von Silhouette, Weekender (handgefertigt in der Schweiz) von Rubirosa (889 Fr., www.rubirosa.ch).
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.