Zum Hauptinhalt springen

Late-Night-Shows im Corona-Blues

Die amerikanischen Showhosts Stephen Colbert, Trevor Noah und Seth Meyers sendeten am 12. März ihre letzten Ausgaben vor der Corona-Pause.

«Late Night»-Host Seth Myers trat am 12. März ohne seinen üblichen Anzug mit Krawatte auf. Das graue Hemd stehe für «Casual Thursday»: Seine Showgäste haben abgesagt. Aber eine Ausgabe von «Closer Look» zur aktuellen Lage hatte der Politcomedian noch im Köcher.

Und die traf exakt dieses Gefühl zwischen hochschwappender Hysterie und angestrengter Umsicht, die uns alle fast im Minutentakt bewegt. Es sei wie in einem Horrorfilm, wo bloss wenige ahnen, was gleich kommt. Aber man ist total dankbar, dass Myers trotzdem in gewohnter Weise seinen Spott mit Präsident Trump treiben konnte. Der schaffte es, seine Corona-Fernsehansprache im Oval Office gleich mehrfach zu vermasseln und sich danach, als die Kamera noch lief, bequem zurückzulehnen mit einem lässigen «Okay», als glaube er sich selbst kein Wort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.